WISE 2005 oder warum mein Blog ein wenig verwahrlost war

WISE LogoIch liege für die ESA im „Medes, Institute for Space Medicine and Physiology“ in Toulouse, seit 56 Tagen in einem -6° geneigten Bett. Vier weitere werden noch folgen. Ich bin in dieser Zeit nicht einmal aufgesessen, geschweige den aufgestanden, weder um aufs WC zu gehen, noch um eine Dusche zu nehmen. Diese Studie ist der Grund dafür warum ich in den letzten Tagen so wenig Zeit fand um mich meinem Blog zu widmen, auch wenn man meinen könnte, wenn man den ganzen Tag im Bett liegt, hätte man unglaublich viel Zeit für alles.
Die Studie „WISE Women for International Space Simulation for Exploration 2005“ ist die jüngste einer ganzen Reihe von Bedrest Studien um die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper zu simulieren und die erste mit Frauen.

„The study is used as a method of testing and developing countermeasures to the effects of weightlessness on female astronauts through the use of appropriate physical exercise and therapy, medication and nutrition. Developing more effective countermeasures is essential for the success of future long-duration human spaceflight missions to Mars.“ (Quelle: esa)

Kurz zusammengefasst geht es in dieser Studie der ESA, NASA, CSA und CNES darum die Adaption des weiblichen Körpers an die Schwerelosigkeit zu erforschen. Continue reading „WISE 2005 oder warum mein Blog ein wenig verwahrlost war“

Was man so in einem Monat verpasst..

Ich war doch ein wenig überrascht, was alles sich in einem Monat ereignen kann und wie Tage noch viel schneller vergehen können, als sie das sonst so tun.
International waren die Topthemen die Vogelgrippe, das Erdbeben in Pakistan, die Unruhen in Frankreich, Bombenanschlag in Amman usw. In der Raumfahrt war der Ausfall von Cryosat 🙁 zu beklagen. Dafür ging der Launch von Venus Express ohne Probleme vonstatten.

Und im Netz? Nun da war einerseits der Launch der Swissblogawards, Openoffice 2, release, Flock ein Browser der bei mir Firefox ersetzen wird, sobald der Bookmarkimport einigermassen funktioniert, Frappr eine interaktive googlemap-Besucher Karte. Zudem muss ich wohl noch mit dem stumble (social bookmark service) spielen und Planetary Society hat ein schönes neues Layout.
Das Meiste hab ich wohl vergessen und für einen Sonntagmorgen ist es einfach noch zu früh.

Auch ein 8 inch Teleskop würde für Hyperion reichen

In einem früheren Beitrag habe ich einen Aufruf des Cassini Teams via Planetary Society wiedergegeben, in welchem mindestens ein 24inch Teleskop benötigt wäre um Hyperion zu beobachten um das Cassini Team mit zusätzlichen Daten über „Chaotic Rotator“ zu versehen. Doch auch ein gutes 8+inch Teleskop würde zur Beobachtung reichen.

One may need a substantial telescope in order to see Hyperion through an eyepiece with your own eye, but a CCD on even a modest (~ 8-inch) telescope can make a long exposure and observe Hyperion quite easily.
„Also, not to nitpick about numbers, but a quick check (i.e. Google) on the V magnitude of Hyperion comes up 14.2, not 16.5. That is an estimate of its magnitude at opposition (which we are nowhere near… the phase angle now is more than 6 deg.), so it will be dimmer than 14.2, but not by more than 2 magnitudes.(Anne Verbiscer on planetary society)

Womit die Wünsche wohl eher in den Bereich des möglichen kommen. Mehr auf planetary society.

8+ inch Teleskop für die Beobachtung von Hyperion gesucht

This afternoon I chatted with Cassini mission planner Amanda Hendrix about the upcoming icy satellite flybys (Calypso at about 90,000 km on the 23rd, Tethys at 1,500 km on the 24th, and Hyperion at about 500 km on the 26th!).

Das heisst Cassini wird in den nächsten Tage die Monde von Saturn ins Visier nehmen. Da aber Hyperion sich aber auf eine eher unkonventionelle Art dreht, er wird auch als „chaotic rotator“, sind zusätzliche photometrische Aufnahmen dem Cassini Team nützlich.

Photometric observations beginning right now and going through the Cassini flyby would be very helpful to the team. But you have to have a pretty big telescope to get photometric observations on Hyperion; Amanda said that it’s about magnitude -16.5, and that you’d need a 24-inch (roughly 60-centimeter) telescope at least. So I’m trying to get the word out for her. If you are reading this, and happen to have a 24-inch scope lying around (ha!) that’s not busy, please point it at Hyperion, and send me an email! blog aat planetary.org (via Planetary Society blog)

Raus mit den Fernrohren und viele Fotos von Hyperion an die Damen und Herren des Cassini Teams. 🙂 Vielleicht ein kleines Foto für mich?
update: Auch ein kleineres Teleskop würde schon reichen!

One may need a substantial telescope in order to see Hyperion through an eyepiece with your own eye, but a CCD on even a modest (~ 8-inch) telescope can make a long exposure and observe Hyperion quite easily.
„Also, not to nitpick about numbers, but a quick check (i.e. Google) on the V magnitude of Hyperion comes up 14.2, not 16.5. That is an estimate of its magnitude at opposition (which we are nowhere near… the phase angle now is more than 6 deg.), so it will be dimmer than 14.2, but not by more than 2 magnitudes.(via Anne Verbiscer on planetary society

Die Nachfolger der Spaceshuttles

Der Nachfolger der Spaceshuttle wurde gestern von der Nasa vorgestellt. Die Probleme mit abfallenden Teile der Tanks, die den Shuttle beschädigen können wurden entschärft, indem die Kapsel nun wieder wie bei den Apollomissionen an der Spitze der Rakete konzipiert wird. Es wird zwei Typen von Fähren geben, eine für hohe Lasten und eine die für vier Astronauten konzipiert wird. Alles in Allem eine Mischung aus bewährtem aus der Apollo Missionen und Neuerungen aus den Shuttlemissionen. Das weitere Ziel der Nasa ist nach der nächsten Mondlandung 2018+ die Einrichtung einer permanenten Raumstation möglicherweise am Südpol unseres Trabanten um für kommende Missionen zum Mars genügend Erfahrungen zu sammeln.

This journey begins soon, with development of a new spaceship. Building on the best of Apollo and shuttle technology, NASA’s creating a 21st century exploration system that will be affordable, reliable, versatile, and safe. (Quelle: Nasa)

Mehr Lesefutter und Details:

  • NASA: How we’ll get back to the Moon
  • 20. September 2005

  • NASA: Vision .mov
  • NASA: A New Era of Space Exploration Flash Präsentation
  • NASA: Lunar Flightplan Graphik
  • Einsames Schwarzes Loch

    Quasar HE0450-2958Das Zusammenfügen von Resultaten des Hubble Space Teleskops und des ESO Very Large Telescope (VLT) in Cerro Paranal ergab, dass der Quasar HE0450-2958 keine zugehörige Galaxies zu besitzen scheint, den normalerweise werden Quasare mit Galaxien mit aktiven schwarzen Löchern in Zusammenhang gebracht.
    Das Beobachten der Heimatgalaxie eines Quasars ist eine Herausforderung für sich, da Quasare ihre Galaxien um ein vielfaches überstrahlt. Durch das Kombinieren der hochaufgelösten Bildern von Hubble und dem spektral hochaufgelösten Bildern des VLT Teleskops gelang es den Astronomen die Heimatgalaxien von 19 weiteren Quasaren über einen Referenzstern ‚herauszufiltern‘. Nur beim Quasar HE0450-2958 war keine Galaxie auszumachen. Das heisst, falls eine Heimatgalaxie existiert, ist diese sehr viel schwächer oder hat einen Durchmesser, der kleiner als 300 Lichtjahre ist. Somit wäre die Galaxie 20 bis 170 mal kleiner als eine typische Heimatgalaxie. In der ‚Nähe‘ dieses Quasars befindet sich jedoch ein 2500 Lichtjahre grossen Nebel, der diesen füttert.

    „The absence of a massive host galaxy, combined with the existence of the blob and the star-forming galaxy, lead us to believe that we have uncovered a really exotic quasar. There is little doubt that an increase in the formation of stars in the companion galaxy and the quasar itself have been ignited by a collision that must have taken place about 100 million years ago. What happened to the putative quasar host remains unknown.“ said Frédéric Courbin of the Ecole Polytechnique Federale de Lausanne, Switzerland.

  • Black hole without a home 15. September 2005
  • Heimatloses schwarzes Loch 17. September 2005
  • Wenn Dione Tethys passiert

    Wenn Dione Thetys passiert aus der Sicht von der Raumsonde Cassini. Eine Animation aus 53 Bildern von Doug Ellison. (Forum)

    I notice by checking out the view on space.jpl.nasa.gov that the animation (and original images) are upside down, with the south pole at the top. These kinds of views are only possible when Cassini is in an orbit that lies in the plane of the rings and the moons‘ orbits. With the ring occultation sequences over, Cassini’s now in this equatorial orbit and will be until next summer. No more cool ring views for a while, but there will be PLENTY of awesome views of the moons coming up! (Quelle: planetary society)

    Somit können wir uns auf weitere Bilder der Monde von Saturn freuen.

    Planetary Society und Titan Today

    Zwei Blogs welche sich nur mit dem Sonnensystem und der Cassini Huygens Mission befassen. Wer also ausführliche Berichte in dieser Richtung sucht ist dort gut aufgehoben.

  • The Planetary Society Weblog by Emily Lakdawalla
  • Welcome to The Planetary Society’s Weblog, a guide to interesting stuff going on in space science, space exploration, and space advocacy.

  • Titan Today by Jason Perry
  • „Welcome to Titan Today, your source for news and commentary for the outer solar system satellites, covering Titan, Enceladus, Io, and all the other diverse worlds of the outer solar system.“

    Astronomie Programme (OSX/PC)

    Heute bin ich auf einige Freeware Astronomie Programme gestossen (freeware). Celestia kannte ich schon, die anderen waren mir noch unbekannt. Da es mehrere sind und man meistens eher ein Programm installiert, wenn man die Screenshots betrachtet hat und die Features, liste ich hier die Programme nach Betriebssystem auf. (via nineplanets.org)

  • Celestia (OSX, PC, Linux) „The free space simulation that lets you explore our universe in three dimensions.“
  • Stellarium (OSX, PC, Linux) rendert den Nachthimmel realistisch in real time mit OpenGL. Da man mit Stellarium, dass sieht, was man auch von Auge sehen würde oder mit einem kleinen Teleskop, wir diese Software auch in Planetarien verwendet.
  • Night Sky (OSX) zeigt den Nachthimmel von allen Breitengraden und zu jeder Zeit. 20’000 Sterne, Messier Katalog, Alle Planeten und den Mond
  • WinStars 2.0 (PC) mit über 2.5 mio Sternen, 10’000 Nebeln, Galaxien und Cluster. Benötigt DirectX 9.0c
  • Electric Astrolab (PC) ist eine weitere Planetarium Software, welche einem Astrolab nachempfunden ist.
  • Alphacentaure (PC) Planetarium Software
  • Sky Chart (PC) „Free programm ro draw sky charts“
  • HNSKY: Hallo northern sky (PC)