Stellarium

Nachthimmel über Zürich vom 31.12.2007Der Himmel bewölkt oder zu hell auch mitten in der Nacht, so dass wir kaum mehr unseren nächtlichen Himmel kennen. Doch wer an Wochenenden nicht gerade Zeit und Gelegenheit hat, in ein wirklich abgelegenes Gebie dieser Erde zu reisen, der besucht vielleicht ein Planetarium oder installiert sich das Stellarium auf seinem Computer.

In den letzten Tagen hab ich dieses Programm gerne benutzt um mir den Himmel über dem Äquator zu betrachten. Ein Freeware Programm mit einem schönen Design und ein verständliches, gutes Userinterface. Das untere Bild zeigt den Neujahrhimmel von Zürich.

Stellarium is a free open source planetarium for your computer. It shows a realistic sky in 3D, just like what you see with the naked eye, binoculars or a telescope. It is being used in planetarium projectors. Just set your coordinates and go.

 

Erdähnlicher Turboplanet im Sternbild der Waage

5 mal grösser als die Erde mit einer Umlaufszeit von 13 Tage um Giese 581 im Sternbild der Waage mit einer Durchschnittstemperatur von 0° bis 40° Grad Celsius und „nur“ 20.5 Lichtjahre entfernt.

ESO: Video
ESO: Astronomers Find First Earth-like Planet in Habitable Zone
(en)
NZZ: Erdähnlicher Planet entdeckt (de)
Tages-Anzeiger: Erdähnlicher Planet entdeckt
(de)

SMART’s Vision einer Mondkolonie der Schweden

Was SMART, Schweden und der Mondkolonie miteinander zu tun haben, darüber habe ich auch gestaunt, als ich über einen ironischen Artikel von register.co.uk gestolpert bin, der auf SMART – Swedish Manufacturing Research and Technology Center (nicht die Automarke SMART) und dessen Vision einer self-sufficient lunar colony verweist. Neben Nebensächlichkeiten, wie einem Helium3 Fusionsreaktor und dem finanziellen Aspekt wird der Projektfahrplan wie folgend aufgezeichnet:

It should be an international project, a world-wide initiative in four distinct phases with one continuous end result, where the outcome would benefit trade, research and mankind at large. These four stages are:

o Feasibility Study (2006-08);
o System Demonstrator (2009-12);
o Terrestrial Validator (2013-19);
o Lunar Construction and successive immigration (2018-2024);

which finally leads to a

o Continued Self-sufficient Lunar Operation 2025-onwards (SMART.htu.se)

Enceladus mit Wasser

Auf dem verhältnismässig ziemlich kleinen Mond Encleadus scheint es Wasser und Geysire zu geben. Warum diese Entdeckung von der Sonde Cassini so spektakulär ist, ist nicht, dass dort vielleicht Mikroorganismen vorkommen, sondern dass flüssiges Wasser in einem kleinen kalten Körper vorkommt.
Eine anschauliche Gegenüberstellung findet sich auf dem planetary society blog:

  • Possible liquid water on Enceladus 9.3.2006
  • The hubbub about Enceladus 9.3.2006
  • Weitere Artikel:

  • NASA’s Cassini Discovers Potential Liquid Water on Enceladus 9.3.2006
  • raumfahrer.net: Flüssiges Wasser auf Enceladus? 10.3.2006
  • wikipedia: Enceladus
  • Galileo unterwegs

    Die Verträge für die ersten 4 Satelliten des Galileo GPS System der ESA und Galileo Industries sind nun unterzeichnet, nachdem erfolgreichen Launch von Giove-A am 12. Januar. Bis 2008 sollen diese ersten 4 Testsatelliten entwickelt sein, in den folgenden 2 Jahren deren 26 weitere. Galileo steht in Konkurenz zum amerikanischen GPS und dem russischen GLONASS, die beide einer nationalen militärischen Kontrolle unterliegen, im Gegensatz zu Galileo. Die Schweiz trägt zu Galileo die Uhren bei, welche für eine exakte Positionsbestimmung unerlässlich sind. (siehe zweiter Link)
    Ich bin neugierig, wie sich dieses Navigationssystem entwickeln wird, in Bezug auf Genauigkeit, auf den Markt und auf die angestrebte Unabhängigkeit.

    ESA PR 04-2006. After the successful launch of the GIOVE-A satellite on 28 December 2005 and the acquisition of the first ‚Galileo‘ signal on 12 January 2006, Galileo is now well on its way with the signing of the contract for the development and in-orbit validation of the constellation’s first four satellites.

  • ESA: Contract for in-orbit validation of Galileo system 13.01.2006
  • Galileo: Europas Unabhängigkeit und Kooperation 23.12.2005
  • Galileo Industries
  • Galileo Satellitennavigation
  • Pluto start erneut verschoben

    „The first mission to the last planet“ Der Start der Atlas 5 Rakete mit Mission „New Horizon“, die zum Planeten Pluto und dem Kuiper Gürtel führen soll ist erneut verschoben worden, zuerst waren die Windeverhältnisse unglücklich, nun scheint es Probleme mit der Stromversorgung zu geben.
    Die momentane Launch Time ist auf der New Horizons Website noch mit Jan 18 2006 13:16:00 EST angegeben und die Webcam zeigt die Atlas 5 noch an Ort und Stelle.
    Die New Horizon Mission will die äusseren Bereiche unseres Sonnensystems den Planeten Pluto mit dem Mond Charon und den Kuiper Gürtel näher untersuchen. Obwohl die Sonde nach Nasa der schnellste Flugkörper ist dauert es 9 Jahre bis die Mission ihr Bestimmungsziel erreicht.

  • NASA: New Horizon
  • Update WISE Studie: Interview der auf der ESA Webseite, jedoch auf französisch.

    Cassini und der Todesstern

    „Mimas ein Mond Saturns mit den Ringen im Hintergrund, und nein das ist nicht Starwars“

    Das was hier wie der Todesstern aus Starwars ähnelt, ist in Wirklichkeit Mima einer der nicht ganz kreisrunden Monde von Saturn. Ein beeindruckendes Bild von Cassini. (via bad astronomy blog und noch mehr über Mima dort.)

    WISE 2005 oder warum Simulation von Schwerelosigkeit wichtig ist

    WISE LogoWarum werden Bedreststudien, wie die WISE-Studie durchgeführt? (siehe auch erster Bericht)
    Die Auswirkungen die ein längerer Aufenthalt im All auf den Körper des Menschen haben kann, sind vielfältiger Natur. Einige dieser Auswirkungen, werden in der WISE Studie simuliert. Im folgenden Text versuche ich diese Auswirkungen auf den Menschen ein wenig näher zu erläutern, nicht vollumfänglich, doch so, wie ich sie zumindest in den letzten zwei Monaten durch Vorträge und Gespräche erfahren habe, den ich bin weder Physiologe noch Mediziner. Continue reading „WISE 2005 oder warum Simulation von Schwerelosigkeit wichtig ist“