Der Frühling kommt bestimmt wieder



Spring branches with bottles as vases
a nice view having several bottles,
filled with different branches..
Originally uploaded by 3.14a.

So nach dem vielen Schnee, von heute Nacht hier ein wenig Frühling mit Kirschenblüten, „Wiidechätzli“, Hasel, etc.

Alte Wein- und Bierflaschen (die mit den Metallenenverschlüssen) eignen sich ganz gut für einen kleinen „Wald“ an Ästen der nicht gedrungen aus einer überdimensionalen Vase quillt.. Und mit den Farben der Vasen lässt es sich schön arrangieren.

PS: Mit Flickr lässt es sich noch bequem Blogbeiträge erstellen. Das Template
respektive das CSS muss ich noch umschreiben, aber sonst finde ich dieses Tool ganz praktisch 😉

Innovatives Lampen design

Innovatives Lampendesign I
Innovatives Lampendesign ohne Licht
Innovatives Lampendesign II
Innovatives Lampendesign mit Licht

Ich glaube, zu dieser Idee muss ich wohl nicht viel mehr sagen *grins*, ausser dass meine durchaus praktisch veranlagte Phantasie wohl noch nicht ganz ganz durchgebrannt ist. Den Beweis seht ihr hier, die Lampe leuchtet noch!

Interessant was alles auf einem Schiff Platz hat (X-band radar)

Nun ja, im Verlaufe von Recherchen zur Diplomarbeit und Ähnlichem stösst man zum Teil auf ungewöhnliche Bilder. Wie zum Beispiel ein Transport eines „sea-based“ X-Band Radars mit einem dem Schwertransportschiff (heavy lift vessel) MV Blue Martin nach Pearl Harbor im Januar letzten Jahres. Meiner Meinung nach, ganz schön gross das Ding…

The Sea Based X-Band Radar is a combination of the world’s largest phased array X-band radar carried aboard a mobile, ocean-going semi-submersible oil platform. (source: U.S. DOD)

Flink im Abart (7. March)

Moog by FlinkFlink suggests that there are 3 things you shouldn’t miss in your life!
1. Your Mom’s birthday
2. To clean your theeth on a daily basis
3. and flink (my space) next wednesday (7. March) at the abart in Zurich.

Flink behauptet, dass es drei Dinge gibt, die man nicht verpassen sollte:
1. den Geburtstag seiner Mutter
2. sich jeden Tag die Zähne zu putzen
3. und flink (my space) am kommenden Mittwoch (7. März) im Zürcherischen abart zu bewundern .;)

So let’s go there and see .. rather hear!
I’ll be there, having my time!

M-CH so cool wie das iPhone

m-ch1.jpgm-ch2.jpgAlso, diese Idee gefällt mir, ob ich da nun lange Spass hätte zu wohnen, weiss ich nicht, aber definitiv für eine Weile,…

Mein Häuschen aufzustellen, irgendwo.
Das hat schon was.

Hübsch und praktisch, vielleicht ein wenig kühl und zu-designed.

The micro micro compact home [m-ch] is a lightweight compact dwelling for one or two people. Its compact dimensions of 2.6m cube adapt it to a variety of sites and circumstances, and its functioning spaces of sleeping, working / dining, cooking and hygiene make it suitable for everyday use.

Flink: Well Well Well

Moog by Flink

Nach „On the Outside of Life“ erscheinenFlink am 16. März mit dem neuen Album „Moog“, welche in Spanien aufgenommen wurde. Den Song „Already History“ könnt ihr auf mx3 vorhören. Dieser Song scheint auch in bei Popkulturpink Anklang zu finden.

  • „Well Well Well“ wurde im Januar zum mx3 Song der Woche.
  • „Moog“ kann man auf cede.ch vorbestellen.
  • Mehr Videos findet ihr auf Flinkmusic on YouTube

Viel Spass beim Reinhören! Den, Spass scheinen die Jungs in Spanien gehabt zu haben, sonst würden die Songs nicht so cool tönen :-). Sie steigern sich von Album zu Album und mehr denn je gefällt mir ihr Sound.

Retro Science Fiction Lounge der 50er

Flyer Sous Sol FrontScience Fiction der 50er und 60er finden nun alle 2 Wochen im Sous Sol (Grubenstrasse 11) in Zürich statt.

Diesen Montag mit Forbidden Planet, fliegende Untertassen, Roboter und Elektrosound – Pulp.

Bar 19.00 Vorfilm 20.30 Hauptfilm 21.00 Uhr.

Die Science Fiction Lounge findet immer Montags an den folgenden Daten statt.
20.11./04.12./18.12./08.01./22.01./
05.02./19.02./05.03./19.03./03.04.

Diese Events finden in Kolaboration mit dem Sammelpunkt statt.

update: Die Lounge vom 8. Januar 2007 fällt aus :-(..

Schweizer Forschung im Weltraum – Seminar mit Claude Nicolier – Biotesc Day

Morgen findet im Auditorium des Technopark Zürich (Technoparkstr.1 Karte) ein Seminar über Schweizer Forschung in der Schwerelosigkeit statt. Mit dem Schwerpunkt der biologischen Forschung im Weltall, welche Effekte die Schwerelosigkeit auf Organismen hat. Das Seminar wird von der Space Technology Group der ETH Zürich organisiert.

6. November 2006
09.30 – 12.15
Am Morgen findet eine Einführung in die Biotesc Gruppe statt, Biotechnologie Forschung im Weltraum, Schweizer Forschung in Weltraum, Zugang zu Weltraumtechnologiefirmen.
13:45 – 15:15 Nachmittags findet ein Vortrag zu groundbased microgravity studies, Forschung der Schwerelosigkeit auf der Erde statt, Parabolflüge und mit einem Beitrag meinerseits über die WISE Bedrest Studie, an der ich in Toulouse teilgenommen habe (siehe Kategorie WISE bedrest). Danach wird Claude Nicollier, Schweizer ESA Astronaut über Living und Working in Space berichten. Mit einer anschliessenden Führung durch die Biotesc Räumlichkeiten.

Das Programm und weitere Informationen finden sich auf der Biotesc Webseite. Die Vorträge am Nachmittag sind offen für alle Zuhörer und wer Lust hat zu hören und zu sehen wie die Weltraumforschung voran geht, wie das Arbeiten im Weltall für Claud Nicollier ist oder was ich vor einem Jahr in Frankreich gemacht habe und wie es so war 60 Tage lang im Bett für die Wissenschaft zu liegen, ist herzlich willkommen.

Askimet…

So nun hatte ich endlich mal kurz Zeit Askimet zu installieren, um mich endlich dieser endlosen Flut an Spam ein Ende zu bereiten.. Dies verdirbt einem nun wirklich jegliche Lust auch nur etwas am Blog zu ändern oder endlich wieder einen Beitrag zu schreiben.

Wenigstens kann man wieder vernünftig Kommentare schreiben, so hoffe ich, ohne, dass diese ständig Gefahr laufen in der Spamflut unterzugehen! Ich hoffe, dass nicht zu viele Kommentare davon betroffen waren.

update: Im Schnitt >500 Spam-comments täglich. Das fordert auch Askimet, respektive eher mein PHP-DB Gespann, welche eine Zeitlimite von 30 Sekunden hat und nach einer Woche schlicht keine Lust mehr, alle Comments auf einmal anzuzeigen. Doch bis jetzt scheint es zu funktionieren.