Mindestenshaltbar

Mindestenshaltbar erscheint in seiner neuesten Ausgabe mit dem Thema „Digital“ mit einem kleinen Beitrag von mir über: Warum Schonschreibnoten unwichtig sind.

Die Zeiten ändern sich und mit ihnen die Dimensionen unserer sozialen Kontakte. Fast alle räumlichen Grenzen sind dank Mobilteltefonie und E-Mail überwunden worden, doch eines wird die Technik trotz allem nie ersetzen können: Den Wert eines persönlichen Gesprächs.

Soll aus Zürich West ein zweiter Züriberg werden?

Nach den Plänen von Theo Hotz soll in Zürich West bis 2010 auf dem Gelände des Tramdepots Hard ein 90 Meter hoher Wohnturm mit mehr als 200 Wohnungen entstehen.
Dass dieser Standort ideal für Wohnungen ist, dafür braucht es nicht wirklich eine Standortanalyse, ist dieses Gebiet doch das zweite Ausgeh und Inquartier der Stadt. Von der prekären Wohnungsnot in Zürich ausgehend, dank der Bürobauwut der letzten Jahrzehnte, sind beinahe alle Standorte die mit ÖV gut erschlossen sind, geeignet.
Was mir gar nicht gefällt, dass es wieder mal ein Turm sein wird. Ich meinte von diesen Sünden der 60er und 70er sei man langsam weggekommen. Ich will keine Hochhäuser in meiner Stadt. Es sei den, es wird von Calatrava gebaut, dann kann man es vielleicht anschauen.
Was mich viel mehr stört, ist, dass der neugeplante Turm wohl auschliesslich für die gutverdienende, junge, alleinstehende Bevölkerungsschicht geplant ist. Als Grund für die hohen Preise (1900 – 3100 CHF) wird die komplexe bauliche Situation, die Statik und Altlasten angegeben. Zürich sollte vermehrt in den gemeinnützigen Wohnungsbau investieren und nicht die Wohnungspreise noch höher hinaufschrauben. Noch mehr Hochhäuser sind geplant. (Quelle: nzz.ch, baz.ch)

Papercasting

Papercasting (via moleskinerie), warum auch nicht. Eine nette Abwechslung, auch ein wenig ein „back to the roots“. Da ich sowieso ein Fan von Notizbücher und Skizzenbücher aller Art bin, hat diese Idee einen besonderen Reiz für mich. Falls ihr schon mal in den Skizzenbücher von Da Vinci verschwunden seit und diese einfach viel interessanter waren, als die sauber präsentierten Bilder der Rennaissance im Nebenraum, seid ihr gewiss auch mit diesem Notiz- und Skizzenbuchvirus infiziert. Eine Replik der Notizbücher Da Vinci’s steht daher auf meiner Lebens-must-have Liste.
Ein Notiz-, Skizzenbuch ist somit eine Art Ideengeistlesemaschine für Unbekannte. Mein Traum wäre eine Art Webseitenmuseum in welchem man in den Notizbücher diverser Menschen, Künstler, Musiker und Schriftsteller ‚blättern‘ kann, mit Notizen und Interpretationen versehen und wenn man möchte diese gedruckt zusenden lassen kann. Vielleicht reicht auch schon eine Flickr-Gruppe, dies sich dem Sammeln von Notizbücher widmet.

  • Papercasting blog
  • Moleskinerie (Notizbuchextrakte aus aller Welt)
  • British Library – Da Vinci Notebook
  • Sowjetische Propaganda und Photographie (Linkliste)

    Illustration aus russischer Science FictionGesucht, aber etwas anderes gefunden. Eigentlich hatte ich nach sowjetischen Möbeldesign, welches multifunktionaler Natur war, gesucht und nach Bildern der aufwändig geklebten Prograganda Faltprospekten. Dabei ist folgende Linkliste entstanden. Besonders beeindruckend sind die Photographien von Aleksandr Rodchenko. (Links u.a. via s–s, boingboing, schicklerart,..)

  • Propaganda Bilder aus Sowjetischen Magazinen
  • Sowjetische Propaganda Poster
  • Sowjetische Kinderbücher
  • unrealisierte Projekte in Moskau
  • Abandoned – verlassene Gebäude der Sowjetunion
  • Anti- Alkohol Poster der Sowjetunion
  • Russian Archives online
  • Sowjetische Literatur
  • russische Science Fiction
  • Fotographie mit Bildern von Rodchenko und weiteren berühmten Fotographen
  • Museum of Modern Art Aleksandr Rodchenko (Rodchenko)
  • El Lissitzky Monument of the Future (El Lissitzky)
  • Russian avant-garde, Konstruktivismus