Human Computer Interaction in Science Fiction Movies

Michael Schmitz wrote an interesting paper about Human Computer Interfaces HCI in Science Fiction.

Babel Fish - Hitchhikers Guide to the Galaxy Human Computer Interface, ein Thema, welches mich in letzter Zeit immer wieder, auch an der Uni beschäftigt. Das Paper von Michael Schmidt fasst schön die verschiedenen HCI welche in den verschiedensten Science Fiction Filmen vorkommen zusammen und gibt einen guten Überblick.

„A fascinating look into human interaction with technology found in science fiction.“
Science Fiction movies have been a source for speculation about the future of technology and human computer interaction. This paper presents a survey of different kinds of interaction designs in movies during the past decades and relates the techniques of the films to existing technologies and prototypes where possible. The interactions will be categorized with respect to their domain of real-life applications and also evaluated in regard to results of current research in human computer interaction. (Michael Schmitz)

Ein GIS Projekt, über welches ich bei Gelegenheit noch schreiben werde, welches den Versuch unternahm mulitmodale Interfaces Sprachen und Gesten als Input für ein GIS zu benutzen, war DAVE_G. Leider sind auf der Webseite keine neuerdatierenden Einträge zu finden und ob die angekündigte Version 2+, irgendwann einmal auftaucht, ist nicht zu eruieren. Doch der Ansatz geht definitiv in eine spannende und zukunftsweisende Richtung.

Multi-touch Interfaces – die Zukunft

Multi-touch Sensoren, mit Schnittstellen, die dem Computer ermöglichen mit mehreren Fingern gleichzeitig Befehle geben, werden wohl in Zukunft die Maus bis zu einem gewissen Grade oder gänzlich ablösen.
Das iPhone, welches im Januar von Apple präsentiert wurde besitzt einen Touchscreen, der auf mehrere Berührungen zu reagieren und diese zu interpretieren vermag. Die Hauptbenutzungsweise von diesen Touch-Interfaces werden wohl „einfache“ Berührungen, im Gegensatz zu kombinierten, mittels den Fingern bleiben, mit welchen die meisten Problemstellungen für eine natürliche und benutzerfreundliche Bedienung gelöst werden können, wie bei den Touchpad, die in den meisten Laptops die Maus ersetzen.
Jeff Han (TED Video) stellte 2006 an der TED einen Multi-touch draftig table (high resolution, low-cost und skalierbar) vor und was für Interfaces für damit möglich werden. 🙂

(Ein weiteres Video, welches zusätzliche Applikationsmöglichkeiten aufzeigt und hier was man mit worldwind sonst noch anstellen kann – coool.)
Die Vorteile sehe ich vorallem, neben einem viel natürlicheren Zugang zum Computer (Human Computer Interaction HCI), in allen Anwendungen, die im graphischen Design angesiedelt sind und in Geographischen Information Systemen (GIS). Eine Entwicklung, auf die ich mich freue.
Update: Zum Beispiel auf einen Multi-Touch Desktop (MT-Desktop) mit Photoshop (youtube).
Update 2: World Wind ist in der Version 1.4 verfügbar.

Etwas im Kühlschrank aber keine Ahnung was kochen?

Ich war gerade auf der Suche schlaue Kochseiten, welche mir Ideen geben was ich mit diversen Resten und kurz vor dem Ablaufdatum stehenden Zutaten anstellen soll. So bin ich auf Snacksby gestossen. Eine sympathische, deren Existenzberechtigung, wohl oben erwähnter Grund ist und ehrlich gesagt war ich schon manchmal kurz davor etwas ähnliches aufzubauen.
Eine weiter Seite ist google base, damit sich die googlianischen Programmierer sich auch richtig ernähren :-).
Weiss von jemand noch weiteren solche Seiten, zB ähnliches auf Deutsch oder für Studis?

I made this site because I was tired of having a pantry full of food but no clue what to cook with it (Snacksby)

PS: Wieso sehen eigentlich alle „neuerdatierenderen“ Webseiten soooo gleich aus? (Sicher besser als die alten times seiten mit frames und so 😉 aber,…

The Spaghetti tree, the Freitag tower and a multi lingual blogging..

A photo of a woman harvesting spaghetti in the BBC programme.This post is written in english,german,french,italian and swiss-german.
Lustiges video auf youtube, ich poste es doch noch, auch wenn dieser Video schon in allen Zeitungen war -> Ego linking 😉
Dafür hier noch der meiner Meinung nach bester erste Aprilscherz aller Zeiten, hat mich doch stürzende Turm daran erinnert – gut, ich war definitiv zu klein…, aber die Idee zu der Zeit finde ich einfach genial.

It’s just cute, the Freitag tower falling reminds me off the best 1st april joke ever, imho. Did you know that this kind of tree grows in the South of Switzerland? 🙂 And where do the Spaghetti’s come from?

E parlando della Svizzera del Ticino (si deve guardare il link con il miglionre scherzo del primo aprile) facio il giro delle lingue, un „post“ multilinguale perché durante il blogcamp mi é venuta di nuova la motivazione di scrivere un po‘ come mi piace ..

I know thats a little bit chaotic language using. But I decided despite the unsupported happy-language-switching-multilingual support generally seen in internet tools, today I feel a bit like pirat language blogging.. or so ..And since the blogcamp and the motivating input Steph gave, I feel like multi lingual blogging even more.

Alors il faut qu’on finisse aussi la tour de Suisse en langue, sauf le romanche que malheureusement je ne parle pas. Vous pouvez donc, faire un appel à google pour faire de traductions en romanche dans la section de traduction sur le portal de google. Ben, donc pour le contenue, même si tout le journeaux ont déjà écrit du tour de Freitag qui tombe, c’est juste un lien pour moi :), pour m’en amuser de temps en temps de cet’idée vraiment chouette. Mais le meilleur poisson d’avril a été faite en 1957 par la BBC – trop cool vraiment.

Unfortunately the quality of the BBC „documentation“ is not so good..

Spaghetti tree – Wikipedia, the free encyclopedia (en)
Spaghetti-Baum – Wikipedia (de)

BBC: 1957: BBC fools the nation
Realplayer: The original broadcast (Dear BBC a better resolution would be so nice!)

And here the Freitag video on youtube:

Und i han ja fast vergesse … dass ich da e wiiteri Sprach vergesse han.. und damit ihr au bestimmt wüssed i wellem Dialekt ihr dihei sind, vergessed nöd s‘Chuchuchäschtli Orakel z’kontaktiere!

The swiss blogosphere in 23 sec

Respectively, the participants of the Swiss blogcamp of switzerland in 23 seconds, a very nice idea by leumund. (All participants? ->nearly ;-)). Been there on Saturday and it was really fun to see some people again and had some good input a nice talks, unfortunately I had to leave early and missed some to chat like tom mentioned. Interesting particpants and talks, I stumpled upon, where Bruno Giussani with his presentation on the bondi blog, steph on multi-lingual blogs and language as a strong boarder in the net and I missed the talk of dannie, but a good summary is on stephs page „Blogging is not about blogging„. Other blogs vitamina b, politikblogs (a funny unexpected meeting), uncondition, metablog (missed), emeidi, cyberwriter (missed), blogwiese

Neben der Diplomarbeit, einfach mal schön geistige, alternativ-Nahrung zu kriegen 🙂

update: Slides online von: How to Grab 100’000+ Media Users Attention von Nicolas Berg (via chuchichaeschtli) praktisch wenn Teilnehmende einer „unconference“ auf dem Web vertreten sind.

Where is the door to paradise?

Pardonnez-moi Est-ce que vous pouvez me dire, où ce trouve le paradis?
Wo bitteschön geht es hier zum Paradies?

Diesen Sommer habe ich wohl das Tor zum Paradis entdeckt, nicht so wie man es sich vorstellt, wie auf dem rechten Bild, sondern ziemlich bodenständig und solid im linken Bild. Und wie paradisisch es sich vor den Toren zum Paradis lebt oder auch nicht, seht ihr im Bild unten.

Die Bilder sind diesen Sommer am gleichen Tag in Toulouse entstanden.

Der Frühling kommt bestimmt wieder



Spring branches with bottles as vases
a nice view having several bottles,
filled with different branches..
Originally uploaded by 3.14a.

So nach dem vielen Schnee, von heute Nacht hier ein wenig Frühling mit Kirschenblüten, „Wiidechätzli“, Hasel, etc.

Alte Wein- und Bierflaschen (die mit den Metallenenverschlüssen) eignen sich ganz gut für einen kleinen „Wald“ an Ästen der nicht gedrungen aus einer überdimensionalen Vase quillt.. Und mit den Farben der Vasen lässt es sich schön arrangieren.

PS: Mit Flickr lässt es sich noch bequem Blogbeiträge erstellen. Das Template
respektive das CSS muss ich noch umschreiben, aber sonst finde ich dieses Tool ganz praktisch 😉

Innovatives Lampen design

Innovatives Lampendesign I
Innovatives Lampendesign ohne Licht
Innovatives Lampendesign II
Innovatives Lampendesign mit Licht

Ich glaube, zu dieser Idee muss ich wohl nicht viel mehr sagen *grins*, ausser dass meine durchaus praktisch veranlagte Phantasie wohl noch nicht ganz ganz durchgebrannt ist. Den Beweis seht ihr hier, die Lampe leuchtet noch!