Das Sprachsystem der Busfahrer in Rwanda

Da es auf der geteerten Hauptstrasse des Landes, doch verhältnismässig viele Polizeikontrollen gibt, so einmal pro grösseres Dorf an neuralgischen Punkten, haben die Busfahrer ihr eigenes Zeichensystem entwickelt, an welches sich auch die Autofahrer halten.

Warnung vor Polizeikontrollen
Dem entgegenkommenden Fahrer mit der rechten Hand vor dem Lenkrad nach unten zeigen, heisst dass man eine Polizeikontrolle passiert hat. Die Hand nach oben geöffnet und die Finger leicht bewegen, ein “Komm schon” es ist alles im grünen Bereich, meint, dass man ungehindert durchfahren kann.
Dasselbe Nachts, wenn des Nebellicht einmal aufblitzt, zweimal aufblitzen lassen bedeutet es ist eine Polizeikontrolle in der Nähe. So blinzeln sich nun die Autos ständig zu, was abends auf der Hauptstrasse von der Hauptstadt Kigali nach Butare, so alle 400 Meter vorkommt.

Überholen
Das Überholen wird mit einem kurzen Hupen, signalisiert, wenn der überholende Wagen sich im toten Winkel des zu Überholenden befindet.
Wenn das zu Überholende Fahrzeug Links blinkt, ohne das eine Abzweigung nach links auftaucht, bedeutet dies, dass man besser nicht überholen soll. Wenn es rechts blinkt, bedeutet dies die Fahrt ist frei zum Überholen, was aber mit Vorsicht zu geniessen ist.

Polizeikontrollen
Bei Polizeikontrollen, die oft mit einem kleinen Dreieck auf der Mittellinie der Strasse signalisiert werden, ist es sehr empfehlenswert abzubremsen und langsam zu passieren, die Bussen haben doch europäisches Niveau. Nicht immer steht ein Schild in der Mitte, doch erkennt man die Polizisten, die sich am Strassenrand aufhalten.
Kommt man jedoch in die Verlegenheit die Geschwindigkeit zu übertreten, so wird einem der Führerausweis entzogen. Die Busse gilt dann als vorübergehender Fahrausweis bis man an entsprechender Stelle, die offenstehende Rechnung mit der Polizei begleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.