Das Schicksal der Verdingkinder – Doku-Film über Arthur Honegger

turi Filmplakat Im Dokumentarfilm über Arthur Honegger, einem Schweizer Schriftsteller und Politiker, wird ein düsteres Kapitel Schweizer Geschichte aufgeschlagen. Das Schicksal der Verdingkinder scheint für meine Generation schon weit weg zu sein. Doch schon unsere Eltern, vielleicht selbst Kinder von Verdingkinder, Opfer der damaligen Selbstgefälligkeit und Vorurteile, mögen sich an diese dunkle Zeit erinnern.
Ganz in meiner Nähe befindet sich das ehemalige Pestalozziheim (Karte), in welchem Arthur Honegger untergebracht wurde. Die ehemaligen Heimgebäude gehören heute zu einem Bauernhof, bei welchem wir ab und zu frischen Most oder Äpfel beziehen. Trotz der anderen Nutzung, die Gebäude wurden seit dieser Zeit nicht gross geändert, kann man sich ein gutes Bild davon machen, wie es damals war. Leider fand ich im Internet keine Aufzeichnung über die Geschichte des Pestalozziheims in Schlieren.
Film Website: Turi

Er war immer zur falschen Zeit am falschen Ort, bis er dem Schicksal ein Schnippchen schlug und ausbrach. Von da an machte er sich als Journalist, Schriftsteller und Politiker zur Stimme jener, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. (Quelle: Turi-Film)

Furttaler: Arthur Honegger liest aus seinem Erstlingswerk «Die Fertigmacher» 3.12.04 (ISBN 3-7193-1354-9 )
Im Cinemax (Zürich) läuft dieser Film noch bis zum 13. April. Weitere Vorstellungen sind auf der Film-Website zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.