Tonbandblues

Gewisse Dinge ändern sich, trotz der sich schnell verändernden Unterhaltungsindustrie, nicht. Den anders kann ich mir nicht erklären, warum noch heute diese mattschimmernde überreste von Tonbändern in den Grasbüschel an den Strassenränder meiner Lieblingshauptstrasse zu finden sind. Ein letztes Aufbäumen der Generation, der Napster und Konsorten noch unbekannt und die Files & Tracks dennoch fleissig ‚geshart‘ wurden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.