Weihnachtszeit und sporadische Blogunlust

Viele Gründe gibt es warum ich im Moment so gar nicht dazu komme, hier hin und wieder einige Texte reinzuposten. Zum einen scheint das Bloggen viel attraktiver zu sein, wenn man gerade alle Welt zu tun hat, da kriegt man so richtig Lust wieder was zu schreiben und Ideen hat man auch ganz viele.
Oder man hat sein inneres Internet-Sitzpensum mit anderen Projekten im www schon reichlich ausgelastet. Vorallem mit solchen, die gerade mal nicht so funktionieren wie sie sollten. Oder man liest viel lieber in anderen Blogs.
Ein Gedanken, der meine allgemeine Kreativität so in Anspruch nimmt, dass diese gegen den absoluten Nullpunkt sinkt, ist, dass es bald Weihnachten und ich absolut keine Ahnung habe, wem ich was schenken will. Wem ich etwas schenken will, weiss ich schon, nur leider nicht was….
Die besten Antworten auf eine in diese Richtung zielende Frage, der zu beschenkenden Opfer, sind meist: “Och, ich lass mich gerne überraschen”. Was nur noch übertroffen wird von: “ Ach weisst du, ich hab ja schon alles….”. Kann man sich nicht einfach was wünschen wie, ich hätte gerne 1Zahnbürste, 2 Paar graue Socken, 1Packung dieser Bostichnachfüller, 256mb ram um das lausige Gedächtnis aufzufrsichen oder alternativ und sehr preiswert eine Knoblauchtinktur. (Für die gesellschaftliche Umwelt wäre wohl die erste Variante die Bessere, für die ökologische die Zweite.)

Was jedoch wirklich sehr interessant ist, ist, dass, wenn ich hier für eine Weile wenig schreibe, ich sehr viel höhere Besucherzahlen kriege, als wenn ich jeden Tag etwas schreibe. Das will mir nicht so ganz logisch sein. Den der Faktor ist manchmal einfach 2fach höher. Die Besucherzahlen müssten ja nur dadurch höher sein, dass ich ja quasi auch mitgezählt werde, wenn ich bloge. Vorallem, schaue ich ja auch viel mehr nach, wenn ich grad was geschrieben habe. Da versteh ich echt die Welt nicht mehr. (vielleicht sollte ich ja einfach nichts mehr schreiben ;), dann stiegen nämlich die Besucherzahlen in die Höhe und meine Webstie würde zur “Bestbesuchten Website des allgemeinen Nichts” erkoren werden.)

2 thoughts on “Weihnachtszeit und sporadische Blogunlust

  1. Ich habe manchmal 100 Besucher mehr am Tag als normal. Ich habe keine Ahnung woher die alle so plötzlich kommen.

    Ich mag Weihnachten nicht. Weiß nicht so recht. Hat mit dem Ursprungsgrund des Tages nicht mehr viel gemeinsam. Ist oft nur sinnloses Güter-Hin-und-Hertransferieren.

  2. Na wenigstens gehts da nicht nur mir so mit all den rätselhaften neuen Besuchern 😉

    Weihnachten hat doch seine praktischen Seiten. Zum Beispiel geniesse ich das Beisammensein, das gemütliche Essen (den das hat bei mir eher nur noch eine funktionale Rolle) und auch die Hektik davor um der Ruhe danach Willen 😉

    PS: Gefällt mir gut wie du deine Seite umgebaut hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.